Traditionscafé Süsse Ecke | Berliner Straße 49 | Bad Münster am Stein - Ebernburg | MIT EIGENER KAFFEERÖSTEREI

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag
09:30 Uhr bis 17:30 Uhr

An Feiertagen auch montags geöffnet!

06708 - 31 31

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag
09:30 Uhr bis 17:30 Uhr

An Feiertagen auch montags geöffnet!

06708 - 31 31

Aktuelles

ACHTUNG: Dienstag 21.05.2024 geschlossen!

Neues Essensangebot - täglich von 11:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Ab dem 04.06.2024 gilt unser neues Essensangebot. Das Stammessen entfällt.

Wir haben unsere Speisekarte überarbeitet. Genießen Sie unsere leckere und bodenständige Küche.

Mehr Infos hier

Jetzt NEU! - Eis zum Mitnehmen

Wir haben unser Eisangebot erweitert. Genießen Sie unsere leckere und bodenständige Küche.

Mehr Infos hier

Geschmack mit Qualität

Alle unsere Produkte sind mit Leidenschaft und Handwerkskunst hergestellt und erfüllen die höchsten Standards.

Unsere Geschichte

Verehrte Gäste,

willkommen im ältesten Café in Bad Münster am Stein.

Das Gebäude in der Berliner Straße 49 wurde 1880 von Eduard Rabel aus Bad Kreuznach erbaut. Das Bauwerk trug zunächst den Namen „Haus Rheingrafenstein“.

1886 wurde das Haus umbenannt in „Central-Café-Restaurant“ und bekam 1911 schließlich den Namen „Süsse Ecke“.

Ein Stück Pariser Weltausstellung in Bad Münster am Stein - Stahlkonstruktion von Gustave Eiffel im Café Süsse Ecke

Im Jahr 1889 machte sich das Ehepaar Rabel aus Bad Münster am Stein auf den Weg nach Paris zur Weltausstellung.

Die Gründer des „Café Süsse Ecke“, damals noch das „Central-Café-Restaurant“, haben die weite Reise auf sich genommen, um die neuesten technischen Entwicklungen zu bestaunen und sich von den internationalen Eindrücken inspirieren zu lassen.

Die neuartigen Stahlkonstruktionen des französischen Ingenieurs Alexandre Gustave Eiffel haben es den beiden Geschäftsleuten besonders angetan. Seine innovative Metallbautechnik war wohl das Auffälligste auf dem gesamten Expo-Gelände.

Neben den vielen Ausstellungspavillons in Stahlgerüstbauweise, war Eiffel auch für das größte Exponat auf dem Gelände verantwortlich: Der heutigen weltberühmten Ikone der Stadt Paris, den über 300 Meter hohen Eiffelturm.

Diese moderne Bauweise brachte die Café-Besitzer aus dem beschaulichen Bad Münster auf die Idee, einen der Stahl-Pavillons von Eiffel auf der Weltausstellung zu kaufen, um damit das Gebäude ihres „Central-Café-Restaurant“ zu erweitern.

Somit ist ein Teil der Räumlichkeiten des heutigen „Café Süsse Ecke“ auch ein Teil der europäischen Ingenieursgeschichte.